Aktuelles

Vorstandswechsel beim W17 Ardey e.V.

Vorstandswechsel beim W17 Ardey e.V.

Nach 40 Jahren war es an der Zeit, das Amt in jüngere Hände zu geben.

Mehr als sein halbes Leben, genau 40 Jahre, hatte Klaus Robbert im Vorstand des „W17“ die Geschicke des Vereins mit gelenkt und bestimmt, auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung gab der 71-Jährige jetzt sein Amt weiter. „Es ist auch mal an der Zeit, diese Arbeit an Jüngere abzugeben. Ich hoffe aber, dass ich noch einige Zeit zum Wohle des Vereins mitarbeiten kann.“, so Klaus Robbert. Die Mitglieder dankten ihm für seine langjährige unermüdliche Arbeit und ernannten Klaus Robbert zu ihrem Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzenden. Ihm folgt der bisherige zweite Vorsitzende Hendrik Wellershof. Neuer zweiter Vorsitzende ist jetzt Torsten Küper.

 

 

 

Genaue Buchführung

Genaue Buchführung: Daher rührt die Bezeichnung „W17“

Die meisten der rund 5000 Kaninchenzuchtvereine in Deutschland sind lt. kaninchenzucht.de im Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter (ZDRK) und einem ihrer 20 Landesverbände sowie einem der rund 500 Kreisverbände organisiert. Jeder dieser Vereine besitzt eine Vereinskennzahl. Der „W17“ wird als 17. Verein im Kreisverband Westfalen-Lippe geführt. Insgesamt sind rund 90 Kaninchenrassen mit 370 Farbenschlägen anerkannt. Diese Vereinskennzahl wird jedem Zuchttier, solange es erst wenige Wochen alt ist, ins rechte Ohr tätowiert. Beim W17 führt diese Aufgabe Hans-Jürgen Opitz seit vielen Jahren mit geschickter Hand aus. Ins linke Ohr kommt eine weitere Kennzahl, bestehend aus mindestens drei Einzelzahlen. Die erste Zahl gibt den Geburtsmonat wieder, die zweite die letzte Jahreszahl, die dritte die laufende Nummer der erfassten Würfe. „4.8.3“ steht also für April 2018, dritter Wurf.

Aktualisiert (Donnerstag, den 07. Februar 2019 um 19:57 Uhr)

 

Kaninchenzucht - ein Hobby mit Tradition

Kaninchenzucht, ein Hobby mit Tradition

Das Hobby der Kaninchenzucht hat auch in Witten eine lange Tradition. Aus dem ehemals reinen Nutztier entwickelten Züchter wie Klaus Robbert von den Kaninchenfreunden des "W17 Ardey e.V." über die Jahre Rassen in verschiedenen Formen und Farben. Der Verein wurde am 07.05.1961 gegründet, seit 1973 war Klaus Robbert im Vorstand, zuerst als Kassierer, seit 1981 als 1. Vorsitzender. Als größter Verein in Witten gehören 32 Mitglieder dem W17 an, 223 Rasse-Nachwuchskaninchen wurden im letzten Jahr registriert. Der rührige Verein mit eigener kleiner Jugendabteilung und eigener Frauengruppe führt nicht nur einmal im Jahr eine eigene Kaninchenschau durch (nächster Termin: 02. November in der Reithalle Kirchhoff an der Holzstraße), sondern ist regelmäßig und oft erfolgreich auf Kreis- und Landesschauen mit eigenen Tieren vertreten.

Der Reiz der Kaninchenhaltung

Gefragt nach dem Grund für die viele ‚Arbeit‘, die sich die Züchter machen, ist es im Grunde genommen die Freude von Tierhaltern an Hege, Pflege und Verantwortung für ein lebendiges Wesen. Sind die Kaninchen gesund und munter, macht das auch den Züchter glücklich. Hinzu kommt der Reiz, durch den Kauf oder Tausch guter Zuchttiere einen guten Stamm aufzubauen. Die erfahrenen Züchter stehen Einsteigern gerne mit Rat und Tat zur Seite.